Thementag Wüstenwelten

@ grenzgang.de
@ grenzgang.de

Thementag Wüstenwelten am 23. April 2017 im Rautenstrauch-Joest-Museum

 

Beim Thementag Wüstenwelten am Sonntag, 23. April ab 10 Uhr im Rautenstrauch-Joest-Museum können Kinder und Erwachsene erleben, wie vielfältig sich Menschen weltweit den Lebensbedingungen in der Wüste angepasst haben.


Was macht ein Wal in einer peruanischen Wüste? Welche Rolle spielen Baobab-Bäume und was sind Kameliden? Dies und Vieles mehr erfahren Besucherinnen und Besucher bei den zahlreichen Programmpunkten im Museum – bei Bastelworkshops, Lesungen oder

Führungen. Die Deutsch-Mongolische Gesellschaft vermittelt in einer eigens für den Thementag aufgebauten Jurte, wie nomadisches Leben am Rande der Wüste Gobi aussehen kann. Im Foyer werden australische Didgeridoo- und chilenische Quena- und Charango-Musik zu hören sein. In den drei Reise-Reportagen von GRENZGANG berichten Weltreisende mit spektakulären Bildern auf Großleinwand von ihren persönlichen Erlebnissen: Hartmut Fiebig präsentiert um 10:30 Uhr seine Reise-Reportage „Oman und Emirate“, Karl Lueger dokumentiert in „Die Berber Marokkos“ um 14:00 Uhr das Leben und die Kultur der letzten Nomaden Marokkos und der Wüstengänger Bruno Baumann schildert um 17:30 Uhr Grenzerfahrungen, die ihm die gegensätzlichsten Gesichter der größten Wüsten unseres Planeten offenbarten. In Vorträgen teilen Experten ihr Wissen zu Wüstenregionen, darunter der Bibliothekar Dr. Abdel Kader Haidara aus Timbuktu, der für seine mutige Rettungsaktion von zum UNESCO Welterbe gehörenden Handschriften 2014 mit dem deutschen Afrikapreis ausgezeichnet wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0