Stadtrundgang zu Pilgerspuren: Sehnsuchtsorte in Köln

© RJM / Alwy Kopischke 2016
© RJM / Alwy Kopischke 2016

Rundgang des Rautenstrauch-Joest-Museum

 

"Sehnsuchtsorte zwischen Apfelmadonna, Königsschrein und Fangesängen" lautet der Titel des Stadtrundgangs, den das Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt mit dem LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte am Sonntag, 12. März 2017, um 11.30 Uhr anbietet. Der Rundgang ist Teil des Rahmenprogramms zur Sonderausstellung "Pilgern – Sehnsucht nach Glück?", die den Endpunkt des Rundganges bildet.


Mit verschiedenen Beispielen aus der Domstadt kommen die Teilnehmenden dem Facettenreichtum des Pilgerns auf die Spur. Welcher Krimi spielte sich im Kölner Dom ab? Wohin pilgert das Dreigestirn? Und welche Rolle spielt Kölnisch Wasser im senegalesischen Pilgerort Touba? Sehnsuchtsorte der Moderne – etwa die Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke – werden bei dem anderthalbstündigen Streifzug ebenso in den Blick genommen wie heilige Orte der Vergangenheit und interreligiöse Zusammenhänge.

 

Treffpunkt für den Stadtrundgang am Sonntag, 12. März 2017, ist die Domplatte, vor dem Hauptportal des Kölner Doms. Anmeldung erforderlich per E-Mail bis Donnerstag, 9. März 2017. Als Eintritt ist ein Ticket zur Sonderausstellung zu wählen. Es können maximal 20 Personen teilnehmen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0